Bemerkungen zur Sammlung | Die Sammlung |

Größen der Comtoise-Uhren im 19. Jahrhundert

Die Käfiggrößen für die Comtoise-Uhren werden in pouce angegeben. Le pouce ist das französische Zoll. Ein pouce sind 2,707 cm (das im Angelsächsischen noch verwendete Zoll (inch) beträgt nur 2,54 cm).
Gelegentlich findet man auf der Deckplatte eines Käfig eine eingeschlagene 9, 10 oder 11 für die Höhe. Auf manchen Umrandungen findet man Angaben für die notwendige Größe des Käfigs. Diese Angaben sind ebenfalls in pouce.

Folgende Abmessungen der Käfige für Comtoise-Uhren mit geprägter Ziffernblattumrandung des 19. Jahrhunderts sind bekannt:

6¼ pouce breit und 6¼ pouce hoch - Mini-Comtoise
7½ pouce breit und 7½ pouce hoch - Midicomtoise
9 pouce breit und 9 bzw. 10 pouce hoch - Standardgröße
10 pouce breit und 10 bzw. 11 pouce hoch - Standardgröße
11 pouce breit und 11 pouce hoch - nur bei Maxi-Comtoise mit Sonnenkopf
12 pouce breit und 12 pouce hoch - Maxi-Comtoise

Bemerkung:
Man hatte sich schon im 18. Jahrhundert um einheitliche Maßeinheiten bemüht. Für das Meter wurde kurze Zeit die Länge des Sekundenpendels vorgeschlagen aber wegen der Ungenauigkeit durch örtlich unterschiedliche Erdanziehung verworfen.
Am 26.03.1791 wurde die Längeneinheit Meter in Frankreich durch Gesetz eingeführt. Die Einführung stagnierte. 1840 schrieb ein weiteres Gesetz die Verwendung des Meters vor.
Am 20. 05. 1875 fand die Convention du Mètre (internationale Meterkonferenz) in Paris statt. 12 Staaten, darunter Frankreich und Deutschland, unterzeichneten die Konvention. Damit war die Grundlage für einheitliche Maßeinheiten gelegt.
Man nahm es aber mit der Einführung des Meters nicht so wichtig, was jeder Freund der Comtoise-Uhren beim Ersetzen einer fehlenden Schraube feststellen muß.






























































Breite


Höhe
6,257,591012
6,25X1)    
7,5 X2)   
9  X  
10  XX 
11   X 
12    X3)

  • 1